Hier finden Sie uns:

Chemnitz

ERMAFA-Passage (1.OG)

Reichsstr. 58

09112 Chemnitz

 

Leipzig

Siam Gym

Berliner Straße 69

04129 Leipzig

 

Mitgliedsvertrag Chemnitz
Mitgliedsvertrag Chemitz-2-2014.pdf
PDF-Dokument [58.8 KB]
Mitgliedsvertrag Leipzig
Wir bitten Sie den Vertrag selbst auszufüllen und einem unserer Trainer vorzulegen.
Mitgliedsvertrag Leipzig-2-2014.pdf
PDF-Dokument [59.5 KB]

Öffnungszeiten Chemnitz

Di. :

18:15  - 21:30 

Mi. :

17:30  - 20:30 

Fr. :

17:30  - 20:30 

Sa. :

10:00  - 12:00 

Öffnungszeiten Leipzig

Di. :

18:30  - 20:00 

Do. :

18:30  - 20:00 

Fr. :

18:30  - 20:00 

Sa. :

10:00  - 11:30 

Wir freuen uns, bald von Ihnen zu hören!

Kontakt

Rufen Sie einfach an 01774990055,

schreiben Sie eine E-Mail an

info@kungfu-chemnitz.com

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Besuche uns auf Facebook:

Tai Chi Chuan

Die Ursprünge dieser Kampfkunst sind verschwunden in den Jahrhunderten der Vergangenheit. Niemand kann mit Gewissheit sagen, wer die Urform dieses Stils entwickelt hat. Viele Legenden ranken sich um das Tai Chi Chuan.

Eine Legende besagt, dass sich das Wesen des Tai Chi dem Moench Zhang Sanfeng im Traum offenbart hat. Er gilt als der Begründer des Tai Chi Chuan. Weit weniger mystisch ist die Annahme, das ihm bei der Beobachtung eines Kampfes zwischen Schlange und Kranich die Entdeckung zum Wesen des inneren Stils kam.

Zhang Sanfeng soll im 12. Jahrhundert am Berg Wudang gelebt haben und genoss eine Ausbildung im Kung Fu. Mit diesem Wissen und seinen neuen Erkentnissen schuf er die Grundlagen für den inneren Stil.
Als Begründer des heutigen Tai Chi gilt Chen Wangting ( 1597- 1664). Er begründete den Chen-Stil, der aber nie die gleiche Popularität wie der Yang-Stil erreichte, weil er ein sehr schwer zu erlernender Stil ist. Der Chen-Stil enthält unterschiedliche Geschwindigkeiten, schnelle Drehungen und wird durchweg mit stark gebeugten Knien ausgeführt.

Über 2 Jahrhunderte hielt die Familie Chen ihr Tai Chi geheim. Anfang des 19. Jahrhunderts gelang es Yang Lu-Ch'an (1799- 1872), von Meister Chen Chang-Hsing als Schüler aufgenommen zu werden. Er war der Begründer des nach ihm benannten Yang-Stils. Charakteristisch für diesen Stil ist, dass seine Bewegungen harmonischer und in einem gleichmäßigen Tempo ausgeführt werden und es keine Sprünge wie im Chen-Stil gibt.

Dem Tai Chi liegen die Prinzipien der Sanftheit und der optimalen Koordination der Bewegung aller Körperteile mit dem Fluss des Qi zugrunde. Immerwährende, ineinander übergehende Bewegungen, die flüssig und abgerundet sein sollen. Harmonie des Inneren und des Äußeren, wobei zu dem Ersteren die Atmung, die Vernunft und der Wille gehören und zum Zweiten die Schulter, die Hüfte, die Arme, die Beine und der Kopf. Man erreicht eine Kombination aus Sanftheit und Härte, in der im Moment des Schlages die Sanftheit und Entspannung zu äußerster Härte umgewandelt wird. Da man sich das Universum als eine Kugel vorstellt, war man in den inneren Stilen bestrebt alle Bewegungen kreisförmig auszuführen. Die dabei verwendete Meditation, die Atmung und das riesige Arsenal an technischen Verfahren üben einen günstigen Einfluss auf Blutkreislauf und Nervensystem aus und dienen der Gesunderhaltung aller lebenswichtigen Organe.